Meridianklopfer

Der Meridianklopfer wurde ursprünglich aus der daoistischen Idee der Lebenspflege in den Klöstern Chinas entwickelt. Die Kaiser des alten Chinas wurden zur Förderung der Langlebigkeit mit dem Meridianklopfer behandelt. Erst viel später wurde diese Behandlungsmethode mit der chinesischen Medizin kombiniert und als Ergänzung der TuiNa (klassische Akupressur) und Qi Gong Therapie angewendet. Im Laufe der Zeit entwickelten sich vielseitige Anwendungsbereiche für diese Methode, z.B. die allgemeine Lebenspflege, chronische Krankheiten, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Verdauungsprobleme, Gelenkschmerzen, Rückenprobleme und psychische Spannungszustände.

 

Die Behandlung ist ohne Nebenwirkungen und die regelmäßige Anwendung fördert die Vitalität des Körpers und des Geistes. "Das Altern des Menschen beginnt an den Beinen", besagt ein chinesisches Sprichwort. Besonders für ältere Menschen eignet sich das tägliche Klopfen der Beine und des Bauches, um die vitalen Funktionen zu fördern und Beschwerden des Verdauungstraktes vorzubeugen.

 

Quelle: Prof. Sui QingBo